Schlagwort-Archiv: Guantanamo

Guantanamo-Aufnahmelager in der Hamburger Hafencity?!

Aus der Pressemeldung:
Die Freie und Hansestadt Hamburg hat sich als eine der ersten Regierungen Europas entschlossen, die Einrichtung eines Lagers zur Aufnahme von Häftlingen aus dem US Militärgefängnis auf Kuba zu unterstützen. Das Guantanamo Allocation Center wird als Public Private Partnership aus Mitteln der Behörde für Kultur, Sport und Medien finanziert. Die stadteigene HafenCity GmbH stellt hierfür die notwendigen Flächen zur Verfügung. Der von dem Künstler Christoph Faulhaber gegründeten Initiative haben sich bereits mehrere private und öffentliche Institutionen angeschlossen. Die Einrichtung der Baustelle beginnt am 28. August 2009.

Weitere Informationen:
http://www.gac-web.org

install_concept

install_concept

install_concept

install_concept

Und hier die Location in GoogleMaps:

Größere Kartenansicht

Netz-Spaziergänge durch verbotene Zonen

Sie befinden sich an den Rändern der Gesellschaft, „an den leeren Stränden, die sie umgeben“…
1966/1967 bezeichnet Michel Foucault jene Orte, an denen die Realität ausgeblendet oder überblendet wird, als Heterotopien. Jugend-, Alten- und Erholungsheime, psychiatrische Kliniken, Gefängnisse, Kasernen, Friedhöfe, Kinos und Theater, Gärten, Museen, Bibliotheken, Bordelle, Kolonien….
Orte, an denen von der herrschenden Norm abweichendes Verhalten ritualisiert wird und die Realität schlussendlich selbst als Illusion erscheint.

Fuer das Netzkunstprojekt „Zone*Interdite – Take a walk on a Black Site“ tragen die beiden Schweizer Christoph Wachter und Mathias Jud seit 2000 alle öffentlich zugänglichen und verfügbaren Informationen und Bildmaterialien von militärischen Sperrzonen zusammen.

Mashups von Satellitenaufnahmen und Maps von Yahoo und Google, Blogs und Websites, Verlinkungen mit Wikipedia, Suchmaschinen und Texten im Netz gewähren Einblicke in die uneinsichtige Militär-Heterotopien dieser Welt wie z.B. in das Gefängnislager Guantanamo oder in das CIA-Gefaengnis in Bagram (Afghanistan).

Die Homepage der Online-Plattform zeigt die Welt als Karte mit hunderten stecknadelgroßen, giftgrünen Pünktchen, die einzeln angesteuert werden können:
Angehäuft in Nordamerika, Europa und Ostasien, geringer in Südamerika und Afrika, Australien scheint zonenlos.

install_concept

Jede verbotene Zone (die Initiatoren schätzen aktuell 1200 Zonen weltweit, tendenz steigend) ist über eine eigene URL ansteuerbar. VR-Simulationen, die Wachter und Jud nach den verfügbaren Informationen über die Lager, deren Abmessungen und die Ausstattungen der Zellen nachgebaut haben, bieten dem Betrachter 3D-Rundgänge z.B. durch das virtuelle Camp Delta, Guantanamo Bay.

install_concept

Eine Datenbank sortiert nach Ländern, Forces und Personen, so dass selbst die Odyssee von Murat Kurnaz zwischen 2001 bis 2006 nachzuverfolgen ist.
Über Eingabefelder wird das Work-in-Progress den Usern geöffnet und um Teilnahme an der Dokumentation der restricted Areas gebeten.

Picture Source: Screenshots Zone*Interdite